0
Unsere Bürozeiten: Mo & Di 8.00 – 16.00 Uhr | Mi bis Fr 8.00 – 13.00 Uhr
Ihr Lieferservice für Bioprodukte, Obstkisten, Gemüsekisten in Ihrer Umgebung, Bio, Onlineshop

Vallée Verte
Kuhkäse "Vacherin Fribourgeois" AOP
SchnittkäseVacherin fribourgeois AOP mit thermisierter Milch hergestellt, Rinde nicht zum Verzehr geeignet

Kg
36,19 34,45
- 34.45€
ArtNr: 80222
ab 0: 0,00
zzgl 0,00 Pfand
34,45Kg

Bio Suisse KnospeEU Bio-LogoAOP Schweiz
Nährwerte & Analyseergebnisse bezogen auf 100 g
Energie kJ / kcal 1564 kJ / 377 kcal kJ
Fett 31 g
davon gesättigte Fettsäuren 17 g
Kohlenhydrate <0,5 g
davon Zucker <0,5 g
Eiweiß 24 g
Salz 1,5 g
Allergiehinweise
enthalten: Milch, Kuhmilcheiweiß, Laktose, Milcheiweiß
Kurzbeschreibung
siehe www.vallee-verte.de
Zutaten
KuhMILCH* (thermisierte MILCH), Steinsalz, tierisches Lab, Milchsäurekulturen

enthält folgende allergene Zutaten: Milch
Allgemeines
Dieser Schnittkäse stammt, wie es sein Name verrät, aus dem Kanton Freiburg und dessen unterschiedlichen Regionen. Der Vacherin Fribourgeois wird seit jeher von den Milchproduzenten, den Käsern und den Käsehändlern des Freiburger Landes hergestellt und gepflegt. Seine Entstehungsgeschichte ist legendär und so verzaubernd wie die Geschmeidigkeit eines Freiburger Fondues.

Mit seinem Ursprung führt der Vacherin direkt in die Zivilisation des Freiburgerlandes, dessen Einwohner seit Jahrhunderten ein besonderes Verhältnis zur Viehzucht, zum Alpauf- und -abzug und zum Käsen haben. Das Wort Vacherin soll laut Sprachspezialisten dem lateinischen vaccarinus (kleiner Kuhhirt) entstammen. Der kleine Hirte unterstützt den Hirten (vaccarius) auf der Alp beim Melken und Pflegen der Kühe (vacca).

Obwohl eine hochgepriesene kulinarische Spezialität, begegnet man dem Vacherin Fribourgeois zum ersten Mal in Gesetzestexten und Rechnungsbücher. So wurde in einem Gerichtsurteil von 1420 der Prior von Broc dazu verurteilt, dem Prior von Lutry zwölf Vacherins aus der Grafschaft Gruyère zu schenken. Später servierte der Kanton Freiburg, der damals noch nicht zur Eidgenossenschaft zählte, den Vacherin seinen wichtigen Gästen. Beweis dafür liefert das Schatzmeisterkonto des Jahres 1448, das den Ankauf von Vacherins für den Empfang zu Ehren der Herzogin Eleonore von Österreich, Tochter des Königs von Schottland, festhält.

Einer Legende nach wird aber erzählt, der Freiburger Mönch Vaccarinus aus Villars-les-Moines, heute eine Enklave des Kantons Bern auf Freiburger Boden, habe im Jahre 1265 im Kloster Montserrat bei Barcelona verweilt. Von seinem Vater, einem ehemaligen Wahrsager, der dem Druidenkult huldigte, hatte er die Herstellung eines köstlichen Käses gelernt. Eine Spezialität, die den spanischen Mönchen ganz besonders schmeckte. Im Volksmund sei schliesslich mit der Zeit dieser «caseus Vaccarini» zum Vacherin geworden.

Geschützt durch eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung (Appellation d´Origine Contrôlée) trägt der authentische Vacherin Fribourgeois AOC/AOP sein Markenzeichen stolz auf dem Gazeband oder dem Fichtenholzreifen, die seinen Laib umspannen. Die Rückverfolgbarkeit ist ausserdem garantiert durch eine Kaseinmarkierung im Herzen seiner Kruste, die das Fabrikationsdatum und die Nummer des Herstellers aufweisen.

Der Vacherin Fribourgeois AOP wird ausschliesslich von anerkannten Produzenten und Mitgliedern der Interprofession des Vacherin Fribourgeois hergestellt. Die Produktion wird mehrmals im Jahr durch eine unabhängige Kommission kontrolliert und sie muss sehr strengen Qualitätskriterien entsprechen.
Besonderheiten
Der Name Vacherin ist abgeleitet von dem lateinischen Wort vaccarinus, was soviel wie Senne bedeutet, der Ort an dem Kühe gepflegt und Käse bereitet wird. Der Legende nach aber entstand dieser Schnittkäse durch die Gefräßigkeit eines Mönches Namens Vacarinus der das Fastengebot umgehen wollte und so dieser köstliche Käse entstand der nicht nur als Genussmittel sondern auch als Zahlungsmittel verwendet wurde.
Rechtliche Informationen
Warengruppenspezifische Angaben
Rechtlicher Status Lebensmittel
Saisonartikel nein
Süßung nicht gesüßt
Milchart Kuh
Wärmebehandlung Käse mit Rohmilch hergestellt
Wärmebehandlung thermisiert
Rohmilch nein
Homogenisiert nein
Lactosegehalt < 0,5 %
Käsegruppe Schnittkäse
Käsegruppe AT Schnittkäse
Käsegruppe CH halbhart
Fett i. Tr. 48 %
mindestens ja
Fettgehaltsstufe Vollfettstufe
Fettgehaltsstufe AT Vollfettstufe
Fettgehaltsstufe CH Vollfettstufe
Art der Reifung rindengereift
Reifezeit Text Mind. 3 Monate
Reifezeit Zahl 3
Reifezeit Einheit Monat(e)
Labart Kälberlab
Salz 1,5 %
Salzart Siedesalz
Rinde verzehrbar nein
Rinde Naturrinde, nicht zum Verzehr empfohlen
Käseform Ganzer Laib
Region Freiburg (Schweiz)
Produzent Vallée Verte GmbH
Qualität
Bio-Erzeugnis ja
Anteil an Bio-Zutaten 100% bio
Staatliche Siegel EU Bio-Logo
Länderzusatz des EU-Logos Schweizer Landwirtschaft
Öko-Kontrollstelle CH-BIO-006
Welcher Standard wird erfüllt Bio Suisse Knospe
Weitere Qualitätskriterien und Labels AOP Schweiz
weitere Bezeichnungen
Aussprache Waschärä Friburschoa
Weitere gesetzliche Angaben
Zusatzstoffe, Rechtlicher Hinweis Keine deklarationspflichtigen Zusatzstoffe vorhanden
Rechtlicher Hinweis Ergänzung mit thermisierter Milch hergestellt, Rinde nicht zum Verzehr geeignet
Bezeichnung des Lebensmittels Schnittkäse
Inverkehrbringer Vallée Verte GmbH, Freiburger Str. 2a, D-77694 Kehl
Weitere Eigenschaften
vegetarisch nein
calciumarm nein
eiweißarm nein
fettarm nein
koscher nein
Lebensmittel gentechnikfrei ja
natriumarm (< 120mg/100g) nein
proteinreich ja
ohne tierische Inhaltsstoffe nein
Rohkostqualität nein
Rohstoffe nicht jodiert ja
streng natriumarm (<40 mg / 100g) nein
ungesüßt ja
Angaben zur VE (VerbrauchsEinheit / Einzel)
Verpackungsmaterial Papier
Verpackungsart Laib
Sensorik, Beschaffenheit
Geschmack voller, fein-würziger Geschmack mit fruchtigen und nussartigen Nuancen und einer milden Säure.
Geruch fein-würzig
Konsistenz cremig, elastisch, zart-schmelzend
Weitere Informationen
Lager- und Aufbewahrungshinweis
bei 4°C bis 8°C lagern
Herstellung
Früher wurde der Vacherin traditionell auf den Alpen hergestellt. Nach und nach begann sich die Produktion in den fünfziger Jahren auf die Dorfkäsereien zu erstrecken, fand jedoch immer noch vorwiegend am Ende des Sommers, im Herbst und im Winter statt, auch weil in dieser Jahreszeit, die Produktion als sicherer galt: Die Milch war reichhaltig aber nur selten überreif und die Reifekeller liefen nicht Gefahr, zu trocken zu werden.

Die Vacherin-Familie umfasst mehrere gehaltvolle und cremige Käse aus Frankreich und der Schweiz. Der Fribourgeois, ein traditioneller Bergkäse aus dem Kanton Fribourg wird aus der Milch von Kühen gewonnen, deren Futter frei von Zusätzen sein muss. Die Milch wird auf 31 °C erwärmt, mit Lab versehen und zum Gerinnen stehengelassen. Die Gallerte wird mit der Käseharfe zerschnitten bevor sie noch einmal bei 50 °C gebrannt wird. Danach wird die Käsemasse in Formen gepresst, in Salzlake getaucht und zur Reifung in sehr feuchte Keller für 12-16 Wochen eingelagert damit sich die Naturrinde entwickeln kann.
Hinweise zur Handhabung oder Verwendung
Zu jungem Vacherin harmonieren duftige Weine wie Favorita delle Langhe und Graves. Zu gereifterem Käse bevorzugt man Rotweine wie Torette und Kalterersee.
Rezept, Zubereitung
Der Vacherin Fribourgeois bietet eine Vielzahl von Zubereitungsmöglichkeiten. Viele Restaurants im Freiburgerland bieten das berühmte Vacherin Fribourgeois-Fondue an. Die besonders gute Schmelzeigenschaft des Vacherin auch bei niedriger Temperatur ergibt ein sehr geschmeidiges Fondue von subtilem Geschmack, welches zudem äusserst bekömmlich ist.

Als einziger Schnittkäse schmilzt der Vacherin Fribourgeois bereits bei einer Temperatur von ca. 50 C°, wobei als Zusatz nur Wasser benötigt wird. Diese Eigenschaft verdankt er der Milch aber auch dem großen Können der Käser, dem besonderen Ablauf der Säuerung und den für einen Schnittkäse einmaligen Reifebedingungen.

Die Milchsäuregärung wird ausschliesslich durch mesophile Milchsäurebakterien generiert. Angepeilt wird ein möglichst tiefer pHWert und das Ausbleiben von Galactose. Die Spezifizität der Kulturen wird durch das Milchwirtschaftliche Institut in Grangeneuve kontrolliert.
Zutatenlegende nach Branchenstandard
*kontrolliert biologischer Anbau
Verarbeitungsland
Schweiz
Verpackungsland
Schweiz
Wechselnde Ursprungsländer
nein
Zollrechtliche Herkunft
Schweiz (CH)
Ursprungsland/ -region Hauptzutaten
Schweiz
GTIN Stück
4034013528004
Qualität
100% bio, Bio Suisse Knospe, EU Bio-Logo, Schweizer Landwirtschaft, AOP Schweiz
Öko-Kontrollstelle
CH-BIO-006 | bio.inspecta
Vallée Verte GmbH
Freiburger Str. 2a
D-77694 Kehl
Tel: 0049 7851/99 45 69 0
Fax: +49 (0) 7851/99 45 69 99
Mail: info@vallee-verte.de
EG-Kontrollnummer: DE-BW-003-01884-BC


Obstlieferung, Gemüselieferung, Büroobst in Bremen, Verden, Achim, Nienburg, Rotenburg, Walsrode, Fallingbostel, Soltau, Schneverdingen, Bispingen, Zeven, Neustadt, Wunstorf, Delmenhorst, Syke, Neuenkirchen, Visselhoevede, Bruchhausen-Vilsen, Sittensen, Bomlitz, Hoya, Eystrup, Rehburg, Garbsen, frisch und regional,.
Diese Seite verwendet Cookies. Für weitere Informationen klicken Sie hier.