ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent

Über uns

Das Gemüseabo ist ein Familienbetrieb und nahm seinen Anfang Ende der 90-er Jahre in einem Stedorfer Wohnprojekt. Anfangs lieferte das Abo nur Gemüse von den umliegenden Bio-Höfen. Wir bauten ein ehemaliges Getreidelager als Packraum um.

Das meiste Gemüse kam zu der Zeit schon aus Westen: Der Lohmannshof, einer der Bio-Pioniere in der Region, produzierte damals schon ein breites Gemüserepertoire.

In der Zeit entstanden die Kontakte zum Obsthof Cordes im Alten Land, sodass auch regionale Äpfel, Birnen und Pflaumen bald die Angebotspalette erweiterten. Kurz darauf begann die Auslieferung mit dem ersten Kühlfahrzeug.

Der Rinderwahnsinn trieb die Kunden um das Jahr 2000 in Scharen zum ökologischen Landbau, das ehemalige Getreidelager wurde zu klein.

2002 folgte der Umzug in ein altes Bauernhaus in Westen. Dort wohnten mit Lohmanns Hof, der Bioland-Gärtnerei Hamelmann und Emde und dem frisch gegründeten Biolandbetrieb von Hans-Jürgen Engel auch schon drei Erzeuger, die das Gemüseabo belieferten. Der Internetshop wuchs und entwickelte sich gemeinsam mit dem Sortiment, das sich ständig vergrößerte. Auch der Kundenzuspruch stieg weiter an. Deshalb ließen wir 2007 zunächst eine Packhalle im Dörverden errichten. Schließlich fanden die Betriebsteile 2013 mit der Errichtung eines Lager- und Bürogebäudes in Dörverden wieder zusammen.

Seit 2012 sind wir Partner des Bioland-Verbandes, weil Veränderung eine starke gemeinsame Stimme braucht.

2018 traten wir dem Ökokistenverband bei, um uns organisatorisch, technisch aber auch sozial und nachhaltig gemeinsam mit unseren Kolleg/innen weiterzuentwickeln. In Zusammenarbeit mit der AOK entstand unser betriebliches Gesundheitsmanagement.

2020 erreichte die Corona-Pandemie auch Deutschland. Unter schwierigen Arbeitsbedingungen durften wir kurzfristig hunderte neuer Kunden zusätzlich beliefern. Wir richteten für die Büromitarbeiter/innen Home-Office-Plätze ein, besorgten neue Kühlfahrzeuge und stellten zusätzliche Fahrer/innen und Packer/innen ein. Trotz der Distanz und des Abstandes verstärkte sich unser Gemeinschaftsgefühl noch mehr.

Für die Zukunft steht auch bei uns ein Generationenwechsel an, den wir bereits intensiv vorbereiten. Nach 25 aufregenden und ereignisreichen Jahren kommen wir noch lange nicht zur Ruhe. 1997 haben wir einen Radius von 50 km um unseren Standort als Grenze definiert, um bei allem Wachstum ein lokaler und regionaler Anbieter zu bleiben. Unser Wachstum der Zukunft wird sich hauptsächlich um Qualität, Nachhaltigkeit und Fairness im Umgang miteinander und in den Geschäftsbeziehungen zu Herstellern und Kunden drehen. 

Sind Sie dabei?



Stedorf 1998

2003 in Westen

Hoffest 2013 in Dörverden

Die Gründer/innen Karen Dippe und Walter Franzmeier mit der Prokuristin Melanie Hogrefe 2019 in der Versuchsküche







Warenkorb
Toggle cart
Kategorien